Investieren in Mecklenburg-Vorpommern lohnt sich

Die positive Entwicklung der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern setzt sich auch 2008 fort. Die Qualität des Aufschwungs zeigt sich verstärkt im Beschäftigungseffekt. 12.000 zusätzliche Arbeitsplätze sind 2007 in Mecklenburg-Vorpommern entstanden. Neue Rahmenbedingungen und die Verpflichtung des ehemaligen Geschäftsführers von Rostock Business, Michael Sturm, sollen den positiven Trend weiter verstärken.

Mehr Informationen

Größter Gewerbepark des Landes mit direkter Anbindung an die A 24 - Eröffnung der neuen Anschlussstelle

Der MEGA-Park an der A 24, die Hamburg und Berlin verbindet, hat sich zum größten Gewerbegebiet in Mecklenburg entwickelt. Produzierendes Gewerbe, namhafte Logistikunternehmen kennzeichnen diesen modernen Industriepark.

Mehr Informationen

Erfolgreicher Messebesuch der ISM am 28. Januar 2008 in Köln

Die Internationale Süßwarenmesse ISM in Köln ist die größte und wichtigste Süßwarenmesse der Welt. Jedes Jahr trifft sich die internationale Branche, um die neuesten Trends, Produkte und Perspektiven vorzustellen.

Mehr Informationen

Invest in Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit der TMI auf der Call Center World

Die Invest in Mecklenburg-
Vorpommern war in diesem Jahr zum 10. Mal auf der Call Center World mit einem eigenen Stand vertreten.
 

Mehr Informationen

Scan Balt Academy eröffnet Büro in Schwerin, Schlossgartenallee 15

Am 12. März 2008 wurde das Büro der ScanBalt Academy im Geschäftshaus der Invest in Mecklenburg-
Vorpommern GmbH, Schlossgartenallee 15, eröffnet.

Mehr Informationen

Das Beste aus der Region

Der Regionalmarketingverein Mecklenburg- Schwerin e.V. wirbt nicht nur für das Land als Urlaubs-, Tourismus und Wirtschaftsstandort sondern seit kurzem auch für die einheimischen Produkte der Mitgliedsunternehmen.

Mehr Informationen




Investieren in Mecklenburg-Vorpommern lohnt sich

Die positive Entwicklung der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern setzt sich auch 2008 fort. Die Qualität des Aufschwungs zeigt sich verstärkt im Beschäftigungseffekt. 12.000 zusätzliche Arbeitsplätze sind 2007 in Mecklenburg-Vorpommern entstanden. Neue Rahmenbedingungen und die Verpflichtung des ehemaligen Geschäftsführers von Rostock Business, Michael Sturm, sollen den positiven Trend weiter verstärken.

In 2008 wurden die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft in Mecklenburg- Vorpommern weiter verbessert. "Die Neuausrichtung der Förderbedingungen trägt dazu bei, unser Ziel - die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze in zukunftsträchtigen Branchen - weiter zu verfolgen", sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel bei der Vorstellung von Michael Sturm. "Mit der Orientierung auf wissensbasierte Arbeitsplätze wird ein umfassender Wandel in der Ausrichtung der Wirtschaftsförderung des Landes vorgenommen. Die Wirtschaftsförderung orientiert künftig stärker auf Branchen und deren Wachstumspotentiale als auf die Vorgabe von Standorten", so Seidel.

Mit dem Wechsel des früheren Geschäftsführers der Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung Rostock mbH, Michael Sturm, zu "Invest in Mecklenburg- Vorpommern" wurde dem Rechnung getragen. Der von den dortigen Wirtschaftsförderern etablierte Slogan: "Wachsen - Werben - Ansiedeln" wird künftig noch viel stärker das Motto in Mecklenburg-Vorpommern sein. "Die landesweite und internationale Positionierung des schönsten deutschen Bundeslandes ist eine äußerst reizvolle Arbeit", beschrieb Michael Sturm seine neue Aufgabe.

Invest in Mecklenburg-Vorpommern hat in den vergangenen Jahren die Ansiedlung zahlreicher Firmen begleitet. So entstanden seit 2004 allein in der Hansestadt Rostock fast 5.000 neue Arbeitsplätze. Im Jahr 2007 sind durch die Arbeit von Invest in Mecklenburg-Vorpommern im gesamten Land über 4.000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden.

Landesweit signalisieren Neuansiedlungen von Firmen, wie zum Beispiel adm in Vorpommern, D+S Europe auf Rügen, Ikea und Liebherr in Rostock oder Viva Coffee in Upahl, dass es vorwärts geht mit mehr Beschäftigung im Land.

Größter Gewerbepark des Landes mit direkter Anbindung an die A 24 - Eröffnung der neuen Anschlussstelle

Der MEGA-Park an der A 24, die Hamburg und Berlin verbindet, hat sich zum größten Gewerbegebiet in Mecklenburg entwickelt. Produzierendes Gewerbe und namhafte Logistikunternehmen kennzeichnen diesen modernen Industriepark.

Seine Lage direkt vor den Toren der Wirtschaftsmetropole Hamburg ist Garant dafür, dass sich auf dem 300 Hektar großen Gewerbepark Unternehmen wie die Fleischwerke EDEKA, Tchibo Logistik GmbH, Offergeld Logistik ansiedelten. Der Einzelhandelsriese EDEKA baute hier eines der modernsten Fleischverarbeitungswerke Europas und gehört mit zu den größten Arbeitgebern in der Region. Aber auch Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes haben die Vorteile des Standortes erkannt und investieren im MEGA-Park.

Die direkte Anbindung der A 24 an den MEGA-Park ist ein weiterer Baustein für die Infrastruktur im Landkreis Ludwigslust. Seine wirtschaftlichen Entwicklungsimpulse kommen der gesamten Region zu Gute. Gut 2.000 Menschen haben hier Arbeit gefunden und viele weitere profitieren mittelbar vom MEGA-Park. Die Anbindung garantiert die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes und macht ihn attraktiver. Wie bedeutend sie für die dort ansässigen Unternehmen ist, zeigt, dass sich die Wirtschaft auch finanziell am Bau der Anschlussstelle beteiligt hat.

Die günstige Lage bedingt eine rege Nachfrage durch Investoren. Derzeit ist der MEGA-Park bereits zu 76% ausgelastet. Insofern wird in absehbarer Zeit über eine Flächenerweiterung nachzudenken sein. Sowohl für den MEGA-Park als auch für den gesamten Landkreis gilt das Motto der kurzen Wege, d.h. es werden bürokratische Hürden abgebaut und es arbeiten alle Institutionen auf Landkreis- und auf Landesebene einvernehmlich zusammen. Diese und weitere Faktoren machen den MEGA-Park zu einem der Top-Gewerbegebiete in Mecklenburg.

Ich wünsche mir, dass der Ausbau des MEGA-Parks weiter voranschreitet, noch mehr Unternehmen die Vorteile des Standortes für sich entdecken und natürlich weitere Arbeitsplätze geschaffen werden.

Erfolgreicher Messebesuch der ISM am 28. Januar 2008 in Köln

Die Internationale Süßwarenmesse ISM in Köln ist die größte und wichtigste Süßwarenmesse der Welt. Jedes Jahr trifft sich die internationale Branche, um die neuesten Trends, Produkte und Perspektiven vorzustellen.

Neben der regelmäßigen Kontaktpflege bietet diese Messe Invest in Mecklenburg- Vorpommern die Gelegenheit, mit Unternehmen zu sprechen, die anderweitig bereits Interesse am Investitionsstandort Mecklenburg-Vorpommern gezeigt haben. Darüber hinaus ist es möglich, mit Unternehmen ins Gespräch zu kommen, die ebenfalls wachstumsorientiert und auf der Suche nach Standortalternativen sind.

Es konnten acht intensive Gespräche mit interessierten Unternehmensführern durchgeführt werden, wovon die Hälfte der Firmen bereits konkrete Pläne zu Ansiedlungs- bzw. Erweiterungsprojekten zum Thema hatten. Im zweiten Schritt werden diese Unternehmen bei Standortbesichtigungen begleitet und ausführlich vor Ort beraten.

Invest in Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit der TMI auf der Call Center World

Die Invest in Mecklenburg-Vorpommern war in diesem Jahr zum 10. Mal auf der Call Center World mit einem eigenen Stand vertreten.

Die Messe hat sich zur wichtigsten Messe für Unternehmen rund um das Thema Service Center entwickelt und ist für Invest in Mecklenburg-Vorpommern somit eine ideale Plattform, sich als Investitionsstandort für die Service Center-Branche zu präsentieren. Im Vorfeld der Veranstaltung hat die Invest in Mecklenburg- Vorpommern zahlreiche Unternehmen angeschrieben und zu Gesprächen auf der Messe eingeladen. Am 20.2.2008 fand im Rahmen der Messe ein Empfang der Invest in Mecklenburg-Vorpommern statt, zu der neben den bereits angesiedelten Unternehmen auch potentielle Investoren, Vertreter der Arbeitsagenturen sowie die regionalen Wirtschaftsfördereinrichtungen eingeladen waren. Mehr als 80 Teilnehmer nutzten den Empfang, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu intensivieren.

Sowohl Invest in Mecklenburg-Vorpommern als auch die TMI waren mit der Zahl der Kontakte, vor allem aber mit der Qualität der Gespräche hoch zufrieden.

ScanBalt Academy eröffnet Büro in Schwerin, Schlossgartenallee 15

Am 12. März 2008 wurde das Büro der ScanBalt Academy im Geschäftshaus der Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH, Schlossgartenallee 15, eröffnet.

Die 2005 gegründete ScanBalt Academy versteht sich als gemeinsame Denkwerkstatt im Ostseeraum. Der Akademie gehört ein internationales Kollegium von berufenen Persönlichkeiten aus den wichtigsten Exzellenzzentren in Skandinavien, den baltischen Staaten, Polen, Nordwestrussland und Norddeutschland an. Die Akademie will das gemeinsame Selbstbewusstsein einer großen europäischen Wissensregion repräsentieren und sich in besonderer Weise mit der Entwicklung im Ostseeraum beschäftigen.

Sie wird Potenziale der Gesundheitswirtschaft, der medizinischen Zentren in den Universitäten, den kleinen und mittleren Unternehmen im BioCon Valley-Verbund noch mehr ins Blickfeld der internationalen Aufmerksamkeit rücken.

Ziel der Akademie ist es, Rat und Hilfe bei der Bewertung und Antragstellung von Forschungsaufträgen an die EU zu leisten, Forschung und Innovation im Ostseeraum weiter anzuschieben, den transnationalen wissenschaftlichen Austausch zu fördern und aus Wissenschaft und Forschung verstärkt wirtschaftlichen Mehrwert zu gewinnen.

Das Beste aus der Region

Der Regionalmarketingverein Mecklenburg-Schwerin e.V. wirbt nicht nur für das Land als Urlaubs-, Tourismus und Wirtschaftsstandort sondern seit kurzem auch für die einheimischen Produkte der Mitgliedsunternehmen. Dafür wurde auf der Homepage des Vereins u. a. ein Produktshop eingerichtet. Neben den beliebten süßen Erzeugnissen der Grabower Süßwaren GmbH sind hier auch Schwechower Obstbrände und Bier aus dem Vielanker Brauhaus zu finden. Der Töpferhof Hohen Woos präsentiert vielfältigste keramische Erzeugnisse und lädt mit bunten, kulturellen Veranstaltungen in die Region ein. "Die Präsentation einheimischer Produkte liegt uns besonders am Herzen, denn damit sind ja auch immer Arbeitsplätze im eigenen Land verbunden. Wir hoffen sehr, dass noch mehr produzierende Firmen den Weg zum Regionalmarketingverein finden und von unseren Netzwerken in den verschiedensten Bereichen profitieren", meint Geschäftsführerin Sandra Wandt. Das Beste aus der Region soll es auch während der BUGA 2009 zu kaufen geben, dafür setzt sich der Verein langfristig ein.

Den Ideen des Vereins folgen immer mehr Unternehmen. Innerhalb kurzer Zeit ist die Zahl der Mitglieder von 45 auf 70 angestiegen.

Kontakt:
Regionalmarketing Mecklenburg-Schwerin e. V.
Graf-Schack-Allee 10/10a
19053 Schwerin
Telefon: 0385- 7788720
regionalmarketing@t-online.de
www.meck-sn.de

Herausgeber: Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH | Schlossgartenallee 15 | D-19061 Schwerin
Telefon +49 (385) 59225-0 | Telefax +49 (385) 59225-2 | www.invest-in-mv.de